Deutscher Gewerkschaftsbund

Emmanuel Macron steht an einem Rednerpult mit französischer Flagge an der rechten Seite. Angela Merkel ist, ebenfalls hinter einem Pult, auf einem Bildschirm zu sehen. Hinter ihr die deutsche Flagge.
DGB/dah/Elysee
Podcast

Geld fällt tat­säch­lich vom Him­mel

von Ulrike Herrmann

Nach der Phase der Corona-Nothilfen wird jetzt überall diskutiert und entschieden, wie es nach der Krise in der Wirtschaft weitergehen soll. Für Europa, die nationalen Märkte, die Unternehmen und die Werktätigen. Um einen Kollaps zu vermeiden, wird viel Geld investiert werden müssen. Und die Hauptlast werden die Nationalstaaten tragen. Wie solidarisch wird Deutschland mit Europa sein, der Bund mit den Kommunen, die Unternehmen mit den Arbeitnehmern? Erste Vorschläge von Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, von Olaf Scholz und Hubertus Heil machen Hoffnung. Doch die Neoliberalen machen schon dagegen mobil. Was wäre nun besonders wichtig? Die taz-Wirtschaftskorrespondentin Ulrike Herrmann erklärt es. weiterlesen …

Podcasts

Rote Fläche, auf der schräg von links oben nach rechts unten die Zahl 666 steht.
DGB/dah
Podcast

Die Co­ro­na-Ver­schwö­rung hat's schwör

von Renée Zucker

Dieses Mal hat sich unsere Kolumnistin Renée Zucker den Buchstaben V vorgenommen. V wie Verschwörung oder, frei nach Orson Welles, V wie Fake. Verschwörungstheorien und Falschnachrichten geistern schließlich seit Beginn der Coronakrise durch die sozialen Medien. Man könnte auch sagen, der gute alte Stammtisch ist viral gegangen – und das zwingt natürlich auch die Wissenschaft, sich neue Begriffe auszudenken für die ach so besorgten Bürger. Frau Zucker beobachtet das alles mit der nötigen gelassenen Distanz. weiterlesen …

Karikatur von Reisenden in Autos auf einer Straßen. In einem Wagen sitzen Corona-Viren.
DGB/Thomas Plaßmann
Podcast

Lo­cker oder nicht so lo­cker aus der Co­ro­na-Kri­se

von Ulrike Herrmann, Thomas Seifert

In Asien und Europa scheint der Höhepunkt der Covid-19-Pandemie überschritten. Also beschäftigen sich Bürger und Politiker intensiv mit der Zeit danach. Wie und wann kann der Lockdown enden, kann die Wirtschaft wieder hochfahren? Erste Maßnahmen sind beschlossen. Doch die Perspektiven wirken düster. In Europa könnte die Wirtschaft um 7 bis 10 Prozent schrumpfen, je nach Prognose, ebenso in den USA. Nur in China wird noch ein leichtes Wachstum erwartet. Was bedeutet das für die Menschen, die Staaten, die Weltwirtschaft und die globalen Machtverhältnisse? Viele Fragen und spannende Antworten von der taz-Wirtschaftsexpertin Ulrike Herrmann und von Thomas Seifert, Naturwissenschaftler, weitgereister Reporter und Vize-Chef der Wiener Zeitung. weiterlesen …

Plakat zum 1. Mai "Vati gehört samstags mir"
DGB
Podcast

Der pa­ra­do­xe 1.­Mai - "So­li­da­risch ist man nicht al­lei­ne"

von Reiner Hoffmann

Warum feierte der heutige DGB-Vorsitzende den 1. Mai einst in der Oper von Wuppertal, was bedeutet dieser "Kampftag der Arbeiterbewegung" für ihn heute noch - und ist es vielleicht sogar eine Chance, dass der Tag der Arbeit dieses Jahr virtuell und nicht klassisch auf der Straße stattfindet? Fragen an Reiner Hoffmann, in einer Zeit, wo der Kampf gegen die Covid-19-Pandemie auch die Arbeitswelt durcheinander wirbelt. weiterlesen …

Podcast

Co­ro­na­bonds oder Nicht-Co­ro­na­bonds

von Ulrike Herrmann

Nach dem EU-Gipfel in dieser Woche analysieren wir die Beschlüsse der europäischen Staats- und Regierungschefs. Wie weit reichen die Hilfen, die nun denen zugutekommen sollen, die besonders unter dem Coronavirus zu leiden hatten, also vor allem Italien, Frankreich und Spanien? Warum wären Coronabonds eine bessere Lösung als die Maßnahmen, die jetzt wohl kommen werden? Und was wird aus den Schulden, die Deutschland und die anderen EU-Staaten machen? Viele Fragen, die wir der Wirtschaftskorrespondentin der taz, Ulrike Herrmann, stellen. weiterlesen …

OP-Masken auf grünem Grund nebeneinander aufgereiht.
DGB/Prachatai/Flickr

Gibt es ei­ne Zu­kunft nach Co­ro­na?

von Renée Zucker

Heute hat sich Renée Zucker in der beliebten Reihe ABC mit Renée den Buchstaben N vorgenommen, N wie Normalisierung oder Nahbeinander. Denn das wollen die meisten Menschen ja gern wieder sein in dieser Zeit. Ganz so einfach wird das aber nicht gehen, glaubt man den Virologen und Epidemiologen – außer für Österreicher vielleicht, die nach Wochen geschlossener Grenzen und Gaststätten liebend gern wieder Touristen bei sich sehen wollen. Außerdem empfiehlt René Zucker ein Buch des amerikanischen Autors und Wissenschaftsjournalisten David Quammen, das er vor 8 Jahren schrieb und hier unbeachtet blieb: "Spillover - der tierische Ursprung weltweiter Seuchen". weiterlesen …

Debattentexte

Viktor Orbán spricht an einem Tisch hemdsärmelig sitzend in ein Mikrofon.
DGB/EPP

Schutz der bür­ger­li­chen Frei­hei­ten

von Patrick Gaspard

Covid-19 ist eine Bedrohung nicht nur für die öffentliche Gesundheit, sondern auch für die Menschenrechte. Im Verlauf der Geschichte haben Krisen wie die gegenwärtige oft autoritären Regimen als bequemer Vorwand gedient, um ihre tyrannischen Impulse zu normalisieren. weiterlesen …

Fließband mit Motoren in einer menschenleeren Fabrikhalle, alles in einem silbrigen Ton gehalten.
DGB/hamik/123rf.com

Bei der EU-­In­dus­trie­stra­te­gie bleibt vie­les va­ge

von Wolfgang Lemb

Die EU braucht eine moderne Industriepolitik, um den Herausforderungen von Klimawandel, Digitalisierung, Globalisierung und Zukunftstechnologien zu begegnen. Voraussetzung für ihre Umsetzung ist eine umfassende pro-aktive Strategie, die für die wichtigsten Branchen die innovations- und industriepolitischen Ziele – gemeinsam mit den Sozialpartnern – umreißt. weiterlesen …

Im Vordergrund eine 100-Dollar-Geldnote, die auf weitern Geldscheinen liegt.
DGB/Serhii Kamshylin/123rf.com

Geld dru­cken in der Co­ro­na-Kri­se

von Adair Turner

Es wird nicht gern laut gesagt. Doch: Hohe Haushaltsdefizite sind derzeit kein Problem. Die Notenbanken können die Schulden durch Zinsen nahe Null finanzierbar machen. Diese Operation ließe sich rückgängig machen, wenn die künftige die Wachstums- und Inflationsentwicklung höher ausfällt als derzeit erwartet. Falls nicht, werden sie zum Dauerzustand. Auch damit könnten wir leben. weiterlesen …

Eine Flucht von vergitterten Gefängniszellen, die nach hinten unscharf wird. Zwischen den Gittern sind Hände zu sehen, die die Gitterstäbe umfassen.
DGB/Archiv

Co­ro­na-Kri­se und Macht­kampf in der Tür­kei

von Frank Nordhausen

Es scheint vernünftig: Präsident Erdogan entlässt Häftlinge, damit sich in den überfüllten Gefäng-nissen, nicht das Coronavirus ausbreitet. Doch statt politischer Gefangener wie Journalisten, Gewerkschafter oder Kurden entlässt er Mafia-Gangster, die der faschistischen MHP und dem Präsidenten nahestehen. weiterlesen …

Unke, früher auch Feuerkröte genannt, auf einem grünen Blatt
DGB/Martin PHOTOTRIP/123rf.com

Der Feind in Brüs­sel

von Rudolf Walther

In Frankreich bedroht die Covid-19-Pandemie nicht nur die Gesundheit vieler Menschen, sondern auch die Macht des Präsidenten. Sein Weg aus der Krise - allein gelassen von Deutschland - ist eher national. Da erwachen alte Ressentiments neu zum Leben. weiterlesen …

Zwei Protestierende stehen mit zwei Meter Abstand nebeneinander und halten zwischen sich ein Transparent. Sie tragen Atemschutzmasken und stehen vor Bäumen am Elbufer.
DGB/Rasande Tyskar/Flickr

Tau­schen wir Frei­heit ge­gen Ge­sund­heit?

von Daniel Merbitz

Bürgerrechte, Freiheitsrechte, Grundwerte werden während der Corona-Krise in ganz Europa dem wichtigen Gesundheitsschutz untergeordnet. Es ist erstaunlich, was so alles wie nebenbei im Verordnungswege abgeräumt wird. Bislang meistens zum Glück nur befristet, aber wer weiß. Wir müssen das aufmerksam und kritisch begleiten. weiterlesen …

Junge Frauen und Männer sitzen in einem Großraumbüro auf Sesseln in der Mitte. Im Hintergrund ist eine große Fensterfront, vor der ein Tischfußball und Schreibtische zu erkennen sind.
DGB/dotshock/123rf.com

New Work in der Co­ro­na-Zeit

von Peter Kern

Wurde zuletzt das selbstbestimmte Arbeiten in Teams gehypt, ist es jetzt während der Covid-19-Pandemie das Homeoffice. Doch die Strukturen im Hintergrund ändern sich nicht. Den einen gehört das Unternehmen, die anderen arbeiten für sie - und wenn es nicht läuft, stehen sie schlecht da. Das lässt für die Zeit nach der Corona-Krise nichts Gutes ahnen. weiterlesen …

Ein Cyborg hält Roboterteile und betrachtet sie.
DGB/Kittipong Jirasukhanont/123rf.com

Co­vi­d-19 trans­for­miert die Wirt­schaft

von Dalia Marin

Die Corona-Krise wird nicht nur hierzulande Arbeitsplätze kosten. Sie dürfte die Produktion und die Lieferketten weltweit verändern - und den Einsatz von Robotern befördern. Darunter werden vor allem die Staaten Ostasiens leiden. weiterlesen …

In einem Waffengeschäft zeigt ein grimmig blickender Verkäufer einer Frau, die mit dem Rücken zur Kamera steht, ein Gewehr.
DGB/Iakov Filimonov/123rf.com

Ras­sis­mus im "Krieg" ge­gen Co­vi­d-19

von Ian Buruma

Auch in den USA sind Lockerungen des Corona-Lockdowns in der Diskussion. Immer offen allerdings sind Waffenläden - und die machen gute Geschäfte. Das zeugt nicht nur von Angst vor Gesetzlosigkeit, sondern von Angst vor Rassenunruhen. weiterlesen …

Blick in eine lange Halle mit Betten in Reih und Glied. Darin liegen Patienten. Bild in Schwarzweiß.
DGB/National Museum of Health and Medicine, Armed Forces Institute of Pathology/Gemeinfrei

Falsche Hoff­nun­gen in der Co­ro­na-Zeit

von Dani Rodrik

Die Covid-19-Pandemie verändert keinen der aktuellen Trends: Der Neoliberalismus wird seinem langsamen Tod sterben. Populistische Autokraten werden noch autoritärer, die Hyperglobalisierung in der Defensive verharren, während Nationalstaaten politische Räume zurückerobern. weiterlesen …

Ärzte und Pfleger in Schutzkleidung haben sich ein Porträtfoto umgehängt, damit Patienten wissen, wie der Mensch hinter der Maske aussieht.
DGB/Lilly Perelman

Was wir aus der Kri­se ler­nen soll­ten

von Martin Kempe

Während der Corona-Pandemie wird viel von Solidarität mit den "systemrelevanten" Menschen geredet. Applaus und Anerkennung gehören dazu. Doch Solidarität ist mehr. Sie drückt sich auch in Umverteilung aus. Nur wenn wir den Wohlstand gerechter verteilen, sind alle für künftige Krisen besser gerüstet. weiterlesen …

Karikatur von Viktor Orbán, der in einem Boot davonfährt, nachdem er eine Statue mit der Aufschrift "Demokratie und Rechtsstaat" mit einem großen Virus im Meer versenkt hat.
DGB/Heiko Sakurai

Frei­heits­rech­te in der Co­ro­na-Kri­se

von Daniel Haufler

Die Covid-19-Pandemie entfaltet mittlerweile fast überall auf der Welt ihren Schrecken. In Deutschland fordert sie täglich mehr Tote. Dennoch wird immer öfter darüber diskutiert, wann und wie die Einschränkungen der Freiheit aufgehoben werden können. Zu Recht. weiterlesen …

Schreibtisch mit Computer und Laptop, Taschenkalender und Schreibutensilien, Kaffeetasse und Handy.
DGB

Trau­tes Heim, Ar­beit muss sein

von Thomas Gesterkamp

Unternehmer haben lange Zeit verhindert, dass Ihre Mitarbeiter im Homeoffice arbeiten. Jetzt gilt Heimarbeit plötzlich als Ultima Ratio in Krisenzeiten. Für die Beschäftigten bietet die Arbeit von zu Hause trotz mancher Probleme Chancen - und kann ein Gewinn für die Geschlechtergerechtigkeit sein. weiterlesen …

Ein Convoi von Militärlastern fährt nachts eine Straße in einer Stadt entlang.
DGB/Archiv

Co­vi­d-19 und die Zu­kunft des Ge­mein­we­sens

von Berthold Vogel

Wir steuern durch die Corona-Krise auf nachhaltige Wohlstandskonflikte zu; Konflikte, die aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Diese Konflikte werden nicht dadurch leichter zu bewältigen sein, dass Billionen schwere Schutzschirme aufgespannt werden. weiterlesen …

Luftaufnahme von einem Lkw-Stau auf einer Autobahn, der sich bis zum Horizont hinzieht.
DGB/dah

Po­li­ti­sche Füh­rung in Co­ro­na-Zei­ten

von Mark Leonard

Die Staats- und Regierungschefs dachten angesichts der Covid-19-Krise nicht daran, einen globalen Gipfel einzuberufen, sondern die Grenzen ihrer Länder abzuriegeln und die Lieferketten zu renationalisieren. Auch in der EU. Kommt die Rettung eher durch Isolation als durch Zusammenarbeit? Wohl kaum. Das gilt es jetzt zu beweisen. weiterlesen …

Karikatur mit dem Corona-Virus, das den Haushaltsentwurf der Bundesregierung auffrisst, während die Kanzlerin im Hintergrund entspannt zuschaut.
DGB/Heiko Sakurai

Il­lu­si­on Gr­und­ein­kom­men

von Ulrike Herrmann

In der Corona-Krise kommt die Zeit für das bedingungslose Grundeinkommen – glauben dessen Befürworter. Zu Unrecht. Sinnvoll ist nur ein bedingtes Grundeinkommen, das alle unterstützt, die durch die Krise tatsächlich in Not geraten. Und das passiert schon längst. Es heißt nur anders. weiterlesen …

Börsentafel schräg von der Seite aufgenommen mit einer fallenden Kurve der Kurse, auf der Corona steht
DGB/dah

Co­ro­na-Pau­se für die Bör­sen!

von Stephan Kaufmann

Die Unsicherheit lässt Aktienkurse taumeln. Der Kursverfall verstärkt die Unsicherheit, worauf weitere Verkäufe folgen. Die Spirale dreht sich nach unten und schadet der Realwirtschaft. Es ist daher ratsam, die Börsen erst einmal komplett zu schließen. Die Welt braucht jetzt nicht auch noch zappelnde Finanzmärkte. weiterlesen …

Menschen mit Atemmasken stehen am Rand einer Straße.
DGB/Dinis Tolipov/123rf.com

Ei­ne glo­ba­le Stra­te­gie ge­gen die Co­vi­d-19-Pan­de­mie

von Erik Berglöf

Die G20-Finanzminister müssen die Ressourcen bereitstellen, um Covid-19 einzudämmen. Für die Entwicklung und Verteilung eines Impfstoffs braucht es eine globale Strategie. Dies könnte obendrein Basis für einen neuen Multilateralismus sein, der besser auf globale Herausforderungen reagieren kann – vom Klimawandel bis hin zur nächsten Pandemie. weiterlesen …

John Maynard Keynes am Schreibtisch mit einem Buch in der Hand. Bild in Schwarzweiß.
DGB/Archiv

Was wür­de Key­nes jetzt tun?

von Robert Skidelsky

Je länger die Politiker warten, bis sie auf die ökonomischen Folgen der Corona-Krise reagieren - so wie in Großbritannien - desto gravierender werden die Entscheidungen, die sie treffen müssen. John Maynard Keynes wusste das. Seine Ideen könnten gerade jetzt als Leitlinie für die Politik dienen. weiterlesen …

Blick in ein leeres Theater von der Bühne aus. Der Raum ist in rot gehalten.
DGB/dotshock/123rf.com

Von der Pan­de­mie zum Wirt­schafts­kol­laps?

von Robert Misik

Wir können die ökonomischen Gefahren der Covid19-Pandemie nicht endgültig abschätzen, müssen aber mit einem ökonomischen Schock gigantischen Ausmaßes rechnen und mit einer schweren globalen Rezession. weiterlesen …

Debattenreihen

Ar­mut in Deutsch­land
Aktion der Protestgruppe Umfairteilen
Fotos von Jakob Huber/Campact, Flickr

Zu­kunft der Ge­werk­schaf­ten
Junge Fabrikarbeiterin mir Helm
DGB/Dmitriy Shironosov/123rf.com

Di­gi­ta­li­sie­rung
Arbeitnehmer Arbeiter auf einer Platine CPU Chip Computer Digitalisierung Informationstechnologie
colourbox.de

@GEGENBLENDE auf Twitter

RSS-Feed Gegenblende - Alle Artikel

Subscribe to RSS feed
Hier können Sie unseren GEGENBLENDE RSS Feed abonnieren