Deutscher Gewerkschaftsbund

04.09.2018

Yanis Varoufakis

Yanis Vaourakis

DGB/Vasilis Ververidis/123rf.com

Yanis Varoufakis lehrt Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Athen. Er ist aktiver Blogger und Autor mehrerer Sachbücher. Zuletzt erschien von ihm auf Deutsch "Die ganze Geschichte. Meine Auseinandersetzung mit Europas Establishment" (Kunstmann Verlag, 2017). Bei der Parlamentswahl im Januar 2015 wurde er über die Liste von Syriza ins griechische Parlament gewählt. Vom 27. Januar bis zum 6. Juli 2015 war er Finanzminister im ersten Kabinett von Premier Alexis Tsipras. Zusammen mit weiteren Mitstreitern gründete er am 8. Februar 2016 die die linke paneuropäische Bewegung DiEM25 (Bewegung Demokratie in Europa 2025).

15.04.2021
Ei­ne al­ter­na­ti­ve Co­vi­d-Ge­schich­te der EU
Die Covid-19-Pandemie ist noch lange nicht unter Kontrolle. Wir könnten weiter sein, wenn die EU und ihre Mitgliedsstaaten sich auf mehr als Impfstoff-Bestellungen hätten einigen könnten. Was heißt das und was können wir nun lernen? Unser Autor hat es einmal durchdacht.
weiterlesen …

08.03.2021
In­ves­ti­ti­ons­pa­ke­te al­lein rei­chen nicht
Egal, wie viel Geld US-Präsident Joe Biden in die US-Wirtschaft pumpt, er wird scheitern, wenn er nicht das tut, was notwendig ist: die Kaufkraft derjenigen heben, die so gut wie keine haben. Dazu braucht es wie anderenorts höhere Mindestlöhne und gute Tarifverträge.
weiterlesen …

11.02.2021
Die Wahr­hei­ten der Öko­no­men
Bereits Jahrzehnte vor Donald Trumps Wahl zum Präsidenten erklärten Ökonomen den entmachteten Menschen, die Wirtschaftspolitik basiere auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Das war eine monströse Lüge. Trump nutzte sie aus, um die Wut gegen das "Establishment" zu schüren - und das nicht erst am 6. Januar. Kann und will Joe Biden diese Krise wirklich überwinden?
weiterlesen …

15.01.2021
Sie­ben Lek­tio­nen aus der Pan­de­mie für 2021
Wenn die Covid-19-Pandemie etwas Gutes hat, dann dies: Wir haben gesehen, dass der Kapitalismus auch anders funktionieren kann, als es die neoliberalen Ideologen seit Jahrzehnten behaupten. Fragt sich also: Werden die Kapitalisten weiter profitieren, während sich der Kapitalismus in etwas anderes verwandelt?
weiterlesen …

07.12.2020
Wenn Du Dein Land ver­lierst
Das liberale Europa ärgert sich über die autokratisch regierten EU-Mitglieder Ungarn und Polen, weil die zum Schutz ihrer illiberalen Regime ein Veto gegen den EU-Haushalt einlegen. Doch niemandem scheint aufzufallen, dass gleichzeitig Griechenland dabei ist, seine Demokratie abzuschaffen. Anders als früher braucht es dazu keine Panzer.
weiterlesen …

15.09.2020
Der Hit des Som­mer­s: Post­ka­pi­ta­lis­mus
Die Corona-Krise hat eine postkapitalistische Wirtschaft freigelegt, in der die wirtschaftliche Entscheidungsfindung nicht mehr von Märkten für reale Waren und Dienstleistungen koordiniert wird. Das ist nicht nur fatal für die Wirtschaft, sondern auch für die Demokratie.
weiterlesen …

24.08.2020
Droht ein ver­lo­re­nes Jahr­zehnt?
Die Corona-Krise könnte endlich dazu führen, dass die Staaten mehr zu Gunsten der Schwachen und Armen tun. Das zumindest glauben noch viele Linke derzeit. Die Geschichte dagegen lehrt: Das Gegenteil ist wahrscheinlich. Wer das verhindern will, muss jetzt schon überlegen, was sich dagegen tun lässt.
weiterlesen …

05.08.2020
Eu­ro­päi­sche So­li­da­ri­tät für Deutsch­land
Wer Europa wirklich einigen will, hat die Pflicht, zunächst Solidarität mit jener Hälfte Deutschlands zu zeigen, die nur 1,5 Prozent des Vermögens besitzt. Bevor wir über Eurobonds reden, müssen wir zunächst höhere deutsche Löhne, ein Verbot von Aktienrückkäufen sowie drastisch eingedämmte Bonuszahlungen in Unternehmen durchsetzen.
weiterlesen …

19.03.2020
Un­vor­be­rei­tet für die Co­vi­d-19-Re­zes­si­on
Wenn ein europäisches Gremium unfähig ist, um Wirtschaftskrisen zu bewältigen, dann ist es die Gruppe der Euro-Finanzminister. So wie sie in der Euro-Krise versagt haben, werden sie auch in der Covid-19-Krise mit heroischen Ankündigungen reagieren, die jedoch lediglich verschleiern, wie unzureichend sie wirklich handeln.
weiterlesen …

03.02.2020
Gre­ta und die mäch­ti­gen Män­ner
Der Klimawandel ist das Waterloo des Kapitalismus. Es gibt schlicht keinen praktikablen Weg, um das Klima zu retten, der mit der Aufrechterhaltung der tragenden Säulen des Kapitalismus vereinbar wäre. Haben wir den Mumm, daraus die überlebenswichtigen Konsequenzen zu ziehen?
weiterlesen …

03.01.2020
Ei­ne Welt oh­ne Ka­pi­ta­lis­mus?
Die Kapitalismusgegner hatten ein miserables Jahr. Aber der Kapitalismus auch. Wer weitere Krisen wirklich vermeiden und die liberale Demokratie retten will, muss auf neue Formen der Umverteilung setzen. Denn ein Leben nach dem Kapitalismus wäre möglich. Und nötig.
weiterlesen …

21.11.2019
Be­freit die Li­bra von Fa­ce­boo­k!
Eine Kryptowährung wie Libra könnte dem Internationalen Währungsfonds helfen, seinen ursprünglichen Zweck zu erfüllen: globale Handelsungleichgewichte verringern und internationale Kapitalflüsse ausbalancieren. Das wäre eine Chance für ein neues Bretton Woods. Einem privaten Unternehmen wie Facebook jedoch darf man dieses machtvolle Instrument auf keinen Fall überlassen.
weiterlesen …

07.10.2019
Die EZB braucht drin­gend neue Waf­fen!
Die künftige EZB-Chefin Christine Lagarde wird die bisherige Geldpolitik der europäischen Zentralbanker wohl fortsetzen. Will sie Staaten in schwieriger Lage nicht im Stich lassen, hat sie keine andere Wahl. Doch diese Politik geht zu Lasten von Sparern und sinnvollen Investitionen. Dabei gäbe es einen einfachen und besseren Weg.
weiterlesen …

28.08.2019
Ich bin nicht Bo­ris
Der "Grexit" war eine von der EU geschmiedete Waffe. Sie zwang die griechische Regierung dazu, die Einkerkerung ihres Landes im neoliberalen Gegenstück eines viktorianischen Arbeitshauses zu akzeptieren. Der Brexit dagegen ist ein vom Vereinigten Königreich selbst gestecktes Ziel. Es wurzelt in der Unvereinbarkeit zwischen dem Laissez-faire des angelsächsischen Kapitalismus und dem kontinentalen Korporatismus.
weiterlesen …

02.08.2019
Kampf ums Ver­ei­nig­te Kö­nig­reich
Boris Johnson wird nicht ernsthaft den Brexit neu verhandeln. Dabei könnte er politisch nur verlieren - auch wenn ein No-Deal-Austritt verheerend wäre. Jetzt ist es an Labour-Chef Jeremy Corbyn zu zeigen, dass Johnsons Politik Großbritannien in einen Vasallenstaat der Trump-USA und der multinationalen Konzerne verwandelt.
weiterlesen …

09.07.2019
Die EU scha­det Ita­li­ens De­mo­kra­tie
Die italienischen Rechtspopulisten bekommen noch mehr Zulauf, weil sich die EU im Haushaltsstreit von neoliberalen Ideen leiten lässt. Ist Italiens Lage schwierig? Gewiss. Doch ein Blick nach Japan zeigt, wie Regierung und Nationalbank die Wirtschaft erfolgreich am Laufen halten können.
weiterlesen …

21.06.2019
Der grie­chi­sche Ka­na­ri­en­vo­gel
Griechenlands Wirtschaft leidet immer noch unter dem Spardiktat, während seine Staatsanleihen hohe Erträge abwerfen. Diese Diskrepanz muss Ökonomen und Politikern zu denken geben. Sie sollten Griechenland so sorgfältig beobachten wie einst Bergleute den Kanarienvogel in der Kohlemine. Wenn der von der Stange fiel, drohte Gefahr.
weiterlesen …

17.05.2019
Der Fall Assan­ge be­droht die Pres­se­frei­heit
Schwedische Staatsanwälte wollen erneut die Vergewaltigungsvorwürfe gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange untersuchen und verlangen daher seine Auslieferung. Auch die USA haben seine Auslieferung beantragt. Sie werfen ihm vor, einen Computer des Pentagons gehackt zu haben. Das erste Anliegen ist berechtigt, das zweite dringend zu verhindern.
weiterlesen …

25.03.2019
Der lah­me Ka­pi­ta­lis­mus
Die Welt hatte eine postkapitalistische Vision noch nie so nötig wie heute. Schließlich leben wir in einer Zeit, in der die Politik genauso daneben ist wie der Finanzmarkt-Kapitalismus.
weiterlesen …

21.01.2019
Ver­ge­sst das Br­e­xit-Da­tum!
Den Brexit-Deal von Theresa May haben die britischen Parlamentarier klugerweise abgelehnt. Wenn sie sich jetzt nicht nervös machen lassen von dem völlig willkürlichen Austrittsdatum Ende März, könnten sie endlich einen vernünftigen Weg einschlagen: ein Referendum über die tatsächlichen Optionen.
weiterlesen …

04.01.2019
Be­le­bend für die bri­ti­sche De­mo­kra­tie
Es mag paradox klingen. Die Briten sollten trotz aller Risiken froh darüber sein, dass ihre Politiker unfähig sind, sich auf einen Brexit-Deal zu einigen. Denn so wird deutlich: Sie müssen die Entscheidung über die Zukunft des Vereinigten Königreichs den BürgerInnen letztlich überlassen, auch wenn das viel Zeit kostet.
weiterlesen …

10.12.2018
Ein Kampf zwi­schen pro­gres­si­ven und au­to­ri­tär­en Kräf­ten
Kein europäisches Volk kann wohlhabend und frei sein, wenn andere europäische Länder zu jener dauerhaften Depression verdammt sind, die eine ewige Sparpolitik hervorruft. Es ist Zeit, dass die Europäer mutig agieren und bereit sind für eine transnationale demokratische Politik.
weiterlesen …

02.11.2018
Was hat Goo­gle je für uns ge­tan?
Big-Tech-Konzerne verdienen Geld mit unseren Daten und zahlen nichts dafür. Das könnten wir ändern, wenn wir einen öffentlichen Treuhandfonds schaffen, an den Unternehmen wie Google einen gewissen Prozentsatz ihrer Aktien übertragen müssen.
weiterlesen …

10.10.2018
Den Br­e­xit de­mo­kra­ti­sie­ren
Großbritannien steht vor einem fast unlösbaren Problem: Wie soll der Austritt aus der EU vernünftig organisiert und legitimiert werden? Viele Kritiker setzen auf ein zweites Referendum. Doch das wäre problematisch. Noch mehr Menschen als bisher würden ihr Vertrauen in die Demokratie verlieren.
weiterlesen …

05.09.2018
Un­ter dem Deck­man­tel der Markt­wirt­schaft
Die Austeritätspolitik dominiert das Denken in den westlichen Staaten, weil drei wichtige Gruppen sie für das allein seligmachende Mittel halten: die Feinde des starken Staates, etliche europäische Sozialdemokraten und die steuersenkungsverrückten Republikaner in den USA. Sie destabilisieren damit Wirtschaft und Gesellschaft.
weiterlesen …

04.09.2018
Ya­nis Varou­f­a­kis
lehrt an der Universität in Athen Wirtschafts- wissenschaften. Er war 2015 Finanzminister in Griechenland. Heute ist er aktiver Blogger und Autor mehrerer Sachbücher. Zuletzt erschien von ihm auf Deutsch "Die ganze Geschichte. Meine Auseinandersetzung mit Europas Establishment" (Kunstmann Verlag, 2017).
weiterlesen …

Nach oben

Gegenblende Podcast

Karikatur mit einem Mann und einer Frau die an einem Tisch sitzen, auf dem Mikrofone stehen.

DGB/Heiko Sakurai

Der Gegenblende Podcast ist die Audio-Ergänzung zum Debattenmagazin. Hier sprechen wir mit Experten aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Arbeitswelt, es gibt aber auch Raum für Kolumnen und Beiträge von Autorinnen und Autoren.

Unsere Podcast-Reihen abonnieren und hören.

Gewerkschaftlicher Infoservice

Der einblick infoservice liefert jede Woche aktuelle News und Fakten aus DGB und Gewerkschaften.

Zur Webseite www.dgb.de/einblick

@GEGENBLENDE auf Twitter

  • Es wurden noch keine Schlagwörter zugewiesen.

Zuletzt besuchte Seiten